Ziel und Teilnehmende

Das Ziel der Stadtgesundheitskonferenzen ist es, möglichst viele gesundheitsrelevante Akteure einzubinden und zu vernetzen, um bestehende gesundheitsförderliche Strategien und Projekte zu bündeln bzw. neue zu entwickeln und umzusetzen. Dadurch sollen gesundheitliche Chancenungleichheiten abgebaut und die Gesundheit und Lebensqualität der Frankfurter Bürgerinnen und Bürger gefördert werden.
Dazu werden gesundheitsbezogene Akteure aus Frankfurt zum jeweiligen Themenschwerpunkt eingeladen, an den Gesundheitskonferenzen teilzunehmen. Neben Akteuren aus den unterschiedlichen Bereichen der Stadt, wie Vertreterinnen und Vertreter aus Verwaltung und Politik, werden Wohlfahrtsverbände, Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen, Wohnungsbaugesellschaften, Versicherungen (z.B. Kranken- und Rentenversicherungen), landesbezogene Einrichtungen (z. B. Ärztekammer, Apothekenkammer, staatl. Schulamt, Polizei usw.) und insbesondere Organisationen der Zivilgesellschaft (z.B. Vereine, Stadtelternbeirat, SchülerInnenrat, Ehrenamtliche etc.) sowie Bürgerinnen und Bürger gebeten, sich aktiv zu beteiligen.