Kommunale Gesundheitsinitiativen interkulturell (KoGi)

Seit August 2020 wird eine zusätzliche Erweiterung des KoGi-Projektes in Krippe, Kita und Schule umgesetzt. Der neue Ausbildungszyklus beginnt ab Januar 2021. Für den nächsten Ausbildungslehrgang werden Interessierte, insbesondere aus den Stadtteilen Höchst und Unterliederbach, die sich gerne zum*r kommunalen Gesundheitslotsen*in ausbilden lassen möchten gesucht.

Die KoGi-Lotsinnen und Lotsen sollen speziell zum Thema „Gesundes Aufwachsen“ für den Einsatz in Krippen und Kitas sowie Grundschulen befähigt werden. Diese Erweiterung des KoGi-Projektes ist im Rahmen der Gesamtstrategie von GUT GEHT’S angesiedelt. Hierfür wurden Fördergelder der BZgA zur zielgruppenspezifischen Förderung akquiriert; für die nächsten drei Jahre insgesamt 90.000 Euro mit der Option um ein weiteres Jahr zu verlängern mit 20.000 Euro Förderung.
Der Kooperationspartner in diesem Projekt ist der Verein Kinder im Zentrum Gallus e.V. im Mehrgenerationenhaus Frankfurt. Anfang 2020 ist das Projekt-Management und die Koordination der bereits ausgebildeten Lotsinnen und Lotsen, die zuvor durch die Selbsthilfekontaktstelle (Selbsthilfe e.V.) betreut wurden, auf den Kooperationspartner übergegangen. Weitere Informationen finden Sie in der Projektskizze.

Haben Sie Interesse?

Weitere Informationen sowie Kontaktdaten finden Sie im Dokument "Ausbildung zum kommunalen Gesundheitslotsen".